Die Quellenoase im Sommer, (c) by Maxum / Heiltherme Bad Waltersdorf

Direkt an der (Thermalwasser)Quelle: QUELLENHOTEL & SPA BAD WALTERSDORF

Das Quellenhotel & Spa zu finden ist nicht schwierig, ist es doch mit der angeschlossenen Heiltherme Bad Waltersdorf der größte Gebäudekomplex im Ort. Zusätzlich zur öffentlich zugänglichen Heiltherme Bad Waltersdorf gibt es die hoteleigene Therme, genannt Quellenoase. Alles hier ist „Natur pur“ – emissionsfrei in Kombination mit reinstem, heilendem Thermalwasser (dank eigener Thermalwasserquellen). Außerdem setzt man im Quellenhotel & Spa auf TSM – Traditionell Steirische Medizin. Alles, was möglich ist, bezieht man direkt aus der Nachbarschaft, wodurch der Begriff „regional“ nochmal eingeschränkt wird. Salben, (Massage)Öle, Tinkturen – alles wird hier selbst produziert: Die Therapeuten pflücken Kräuter, verarbeiten Früchte aus der Umgebung, mischen das gegebenenfalls mit Thermalwasser und machen daraus unter anderem eigene Öle, die dann für TSM-Anwendungen genutzt werden. Hardy hat 24 Stunden im Quellenhotel & Spa verbracht – hier kommt sein Bericht:

„Das Quellenhotel & Spa Bad Waltersdorf hat eine großzügige „Vorfahrtsmeile“ – fast wie bei einem schottischen Schloss. Nach dem Check-In muss ich mich erst mal orientieren … Haus Nord … muss ich jetzt wieder raus und woanders hin? Freundlich erklärt mir die Dame von der Rezeption, wie ich auch ohne Navi zu meinem Zimmer finde. Also mache ich mich auf den Weg. Hoffentlich komme ich am richtigen Ort an – Schilder über Schilder, Konferenzräume und so weiter. Herren im Anzug und Gäste im Bademantel huschen durch die Gänge – hier scheint „tagen und baden“ das Motto zu sein. 😉

Geschafft! Ich bin in Haus Nord, in meinem Zimmer (Nr. 202) angekommen! Mein Zimmer ist zweckmäßig ausgestattet, angenehm und hygienisch finde ich den Parkettboden.

Ein Bademantel liegt bereits auf dem Bett parat – aber leider keine Hauspatschen. In der bereitliegenden Hotelmappe finde ich dann den Hinweis, dass man Hauspatschen an der Rezeption anfordern könne. Das habe ich bisher noch nirgendwo erlebt und finde es auch (gerade in einem Hotel mit Therme) ein wenig eigenartig – aber diese Vorgehensweise wird schon seine Gründe haben … Jetzt will ich mal den Rest erkunden.

Die Quellenoase steht nur den Hotelgästen zur Verfügung und ist von der öffentlich zugänglichen Heiltherme auch baulich abgetrennt, aber dennoch direkt verbunden, so dass Hotelgäste wetterunabhängig ganz bequem im Bademantel hinübergehen können. In der Quellenoase gibt es eine sehr große Saunalandschaft mit verschiedenen Saunatypen, Naturbadeteich, Thermalpools, Ruheoasen und „Feminarium“ (Wellnessbereich nur für Frauen).

Frühaufsteher haben die Möglichkeit, bereits ab 7 Uhr morgens in der Oasebar zu frühstücken – im Bademantel. Herrlich. Weiters gibt es einen FKK-Bereich mit Pool. Dank guter Kennzeichnung sieht man als Gast eindeutig, ab wann bzw. wo man wieder ins Bade-Outfit schlüpfen muss. Das neue Thermalwasser-Nackt-Schwimmbecken kann von Bekleideten und Nudisten gemeinsam benutzt werden. Gerne hätte ich den Naturbadeteich ausprobiert, aber mir ist es heute zu kühl dafür. Also entscheide ich mich lieber für den warmen Thermalwhirlpool, der sich auch im Außenbereich befindet. Mmmhhh, sehr angenehm, sich im warmen Wasser die herbstlichen Sonnenstrahlen ins Gesicht scheinen zu lassen.

Nach einem Saunagang relaxe ich noch ein wenig im Ruhebereich. Dann geht’s aber los, denn ich habe mir ja vorgenommen, heute noch den Buschenschank zu besuchen, der ab 16 Uhr geöffnet hat. Also mache ich mich mal auf den Weg. Hier in Bad Waltersdorf und den umliegenden Orten gibt es viele von denen. Ein typischer, uriger soll es sein. Dort angekommen sind schon die ersten Gäste an den Tischen. Ich werfe einen Blick in die Speisekarte: Hier gibt es allerlei steirische Schmankerl – Brote mit verschiedenen Aufstrichen, Speck usw., alles da. Ich entscheide mich für den kalten Schlachtteller: Schweinsbraten, Blutwurst, Haussulz, Ei, Pfefferoni, Geselchtes. Wow! Unglaublich diese Üppigkeit – und das für fünf Euro! Ein Glas Weißwein kostet einen Euro. Bei diesem Preis-Leistungs-Verhältnis kann der Wirt nicht reich werden … Es schmeckt wunderbar, wenngleich mich die Portion fast erschlägt. Anscheinend müssen die Menschen hier in der Region viel anstrengende Feldarbeit verrichten …

Als ich ins Hotel zurückkomme, ist bald wieder Essenszeit und im Stillen frage ich mich: „Wie soll ich das schaffen?“ Deshalb entschließe ich mich, noch etwas zu warten. Fotos vom Essen kann ich schließlich auch mit vollem Magen machen …

Irgendwie scheint es der liebe Gott gut mit mir gemeint zu haben: Heute ist im Quellenhotel & Spa Bad Waltersdorf nämlich „Schmankerlabend“ angesagt! Platten mit kaltem Braten, Schinken, Speck, Fischterrine, Lachs, Geräuchertes, russische Eier – alles ist sehr schön angerichtet. Mein Appetit kommt schon wieder zurück …

Der Hauptgang – glacierter Kalbstafelspitz mit Cremepolenta und Eierschwammerln (Pfifferlingen) – war ein Gedicht! Butterweiches Fleisch, geschmacklich tolle Sauce und eine richtig cremige Polenta. Dazu ein gutes Glas Wein – jetzt habe ich gut gespeist. Natürlich muss ich vom Buffet doch auch noch ein paar Schmankerl probieren …

Glacierter Kalbstafelspitz mit Cremepolenta im Heiltherme Quellenhotel Bad Waltersdorf (vormals: Quellenhotel & Spa Bad Waltersdorf) in der südsteirischen Thermenregion in Österreich
Glacierter Kalbstafelspitz mit Cremepolenta

In der Bar spielt eine Band – Tanzmusik ist angesagt! Für heute wohl das letzte „Fitnessprogramm“ …

Fazit

Das Quellenhotel & Spa Bad Waltersdorf samt Heiltherme Bad Waltersdorf ist perfekt für Gäste, die während ihrer Kur auch medizinische Unterstützung brauchen. Alles ist im Areal untergebracht und es gibt jede Menge an Pools bzw. Wasserlandschaften und Wellnesseinrichtungen. Menschen, die sich regenerieren und ihre Batterien wieder aufladen wollen, werden sich im Quellenhotel & Spa Bad Waltersdorf pudelwohl fühlen!

Anmerkung: Ich wurde für die Nacht von 24. auf 25. September 2014 von Geschäftsführer Gernot Deutsch ins Quellenhotel & Spa Bad Waltersdorf eingeladen, was jedoch keinen Einfluss auf die von mir beschriebenen Eindrücke und Erlebnisse hat. Herzlichen Dank an dieser Stelle nochmals für die Einladung!“

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*